Skype-Gespräch _ die wichtigsten Fragen

14Aug2016

Hallo Freunde der Sonne,

 

es gibt viele Möglichkeiten, die dir die Entscheidung für die richtige Gastfamilie erleichtern. Besonders wichtig ist es, dass du die Familie schon vorab so gut wie möglich kennenlernst. Das funktioniert am besten über Skype, aber auch per E-Mail oder Telefon. Stellt euch einander vor, tauscht eure Erwartungen aus und vor allem: Frag die Familie alles, was du wissen möchtest!

Mein Tipp ist auf jeden Fall, dass nicht zu schnell zu entscheiden und auf sein Bauchgefühl zu hören.

Hier sind ein paar Ideen für Fragen die ihr der Gastfamilie stellen könnt:

Alltag mit der Familie:

  • Was erwartet die Gastfamilie von dir?
  • Wie sieht dein tägliches Leben dort aus?
  • Welche Aufgaben und Tätigkeiten hast du?
  • Welche Gewohnheiten und Hobbys hat die Familie?
  • Wie gestalten sie die Wochenenden?
  • Sollst du für die Kinder kochen?
  • Frag die Eltern, was du über deine Gastkinder wissen solltest: Welche Hobbys, Freunde, Eigenheiten haben sie? Welche Speisen und Spiele mögen sie? Was gibt es noch zu beachten?
  • Macht ihr gemeinsame Ausflüge?

Tipp: Stellt als erstes Fragen über die Kinder, das kommt gut bei den Gasteltern an, da es zeigt das ihr wirklich an     ihnen interessiert seid.

Rahmenbedingungen zum Au Pair Aufenthalt:

  • Wann arbeitest du gewöhnlich?
  • Wann müssen die Gasteltern arbeiten?
  • Sollst du abends babysitten? Wann ja: wie oft?
  • An welchen Abenden und Tagen hast du frei?
  • In welcher Entfernung zur nächst größeren Stadt wohnt die Familie?
  • Ist die Stadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar?
  • Solltest du Auto fahren?
  • Wann sind Essenszeiten und was isst die Familie typischerweise?
  • Gibt es in der Familie einen Diätplan oder Allergien?
  • Fährt die Familie mit dir in Urlaub und was sind dort deine Aufgaben?
  • Steht dir ein eigenes Zimmer zur Verfügung?
  • Brauchst du für die Internetnutzung einen eigenen Laptop?
  • Wie viel Taschengeld zahlt dir die Familie monatlich?
  • In welchen Zeiträumen kannst du am besten einen Sprachkurs besuchen?
  • Kann die Familie dir beim Finden des richtigen Sprachkurses helfen?
  • Gibt es andere Au Pairs in der Umgebung?

Erfahrungen mit Au Pairs:

  • Warum hat sich die Gastfamilie dazu entschlossen, ein Au Pair aufzunehmen?
  • Hatte die Familie schon vor dir Au Pairs? Frag nach deren Telefonnummer oder Mailadresse bei den Gasteltern. Du kannst dir dann von deinen Vorgängern noch einmal eine Meinung einholen.

Aber auch die Gastfamilie hat fragen an dich, denn das richtige Au Pair zufinden ist auch verdammt schwer. Hier sind ein paar Fragen die mir gestellt wurden:

Allgemeines:

  • Warum hast du dich entschlossen, Au Pair zu werden?
  • Warst du schon einmal im Gastland und hast die hiesigen Gewohnheiten kennen gelernt?
  • Von wann bis wann kannst und möchtest du bleiben?
  • Was erwartest du dir von deinem Au Pair Aufenthalt?
  • Bist du bereit, mit uns in Urlaub zu fahren und dabei auf die Kinder aufzupassen?
  • Hast du einen im Gastland gültigen Führerschein?
  • Hast du viel Fahrpraxis?
  • Was möchtest du im Gastland alles machen?
  • Bist du bereit, leichte Hausarbeiten zu übernehmen?
  • Welche Gerichte könntest du für die Kinder kochen?

Alltag und Erfahrungen mit Kindern:

  • Magst du Kinder und welche Erfahrungen hast du in der Kinderbetreuung?
  • Wie alt waren die von dir betreuten Kinder?
  • Kannst du ihnen bei den Hausaufgaben helfen?
  • Was machst du, wenn sie dir einmal nicht gehorchen sollten?

Fragen zur Person / Persönlichkeit:

  • Was isst du gerne?
  • Hast du Allergien?
  • Wie würdest du dich beschreiben? Welche Stärken und Schwächen hast du?
  • Welche Hobbys hast du?
  • Rauchst du?
  • Möchtest du gerne teil der Familie werden oder brauchst du viel Freiraum und Zeit für dich?
  • Unterstützen dich deine Familie und Freunde dabei, Au Pair zu werden?

So ich hoffe das hilft euch weiter.smile Und seid nicht zu nervös vor eurem Gespräch, es wird am Anfang vielleicht etwas stockend und komisch sein, aber das vergeht schnell und ihr kommt in einen Redefluß und merkt garnicht das schon eine Stunde vergangen istwink  Die Gastfamilie ist wahrscheinlich auch aufgeregt und will alles über euch wissen, ihr sollt ja schließlich mit ihnen unter einem Dach leben.

Bis danne,

eure Benji ♥

 

Hostfamily und zukünftige Aufgaben

14Aug2016

Hallo Freunde der Sonne,

 

Ich wollte euch heute mal über meine Hostfamilie erzählen, zumindest was ich bis jetzt weiß.

Also...

Hostfamily:

Sie wohnen in einem Vorort von London,

arbeiten beide vollzeit,

haben ein 5-jährige Tochter, das Mädchen geht schon zur Schule,

sie haben keine Haustiere

Meine Aufgaben:

Das Mädchen für die Schule fertig machen und bringen und nachmittags wieder abholen. Mit ihr Hausaufgaben machen und spielen. Ihr Abendessen kochen und ein Bad einlassen.

In der Woche muss ich ungefähr 2 Stunden Hausarbeit machen, das Bad und Zimmer des Mädchen säubern.

Sprachschule:

Der Unterricht ist 3 mal die Woche und die Schule ist nur 2 min zu Fuß vom Haus entfernt. Wie viel es kostet weiß ich noch nicht.

Naja das wars..noch 14 Tage

Fortsetzung folgt,

eure Benji ♥

 

 

Ich packe meinen Koffer und nehme mit...

13Aug2016

Hallo Freunde der Sonne,

 

es dauert nicht mehr lange und in meinem Zimmer sieht es aus als wäre eine Bombe explodiert. Die einzige Frage die sich noch stellt ist hab ich an alles gedacht und nehme ich auch nicht zu viel mit... okay das sind zwei Fragen... aber egal, wir wollen ja nicht kleinlich sein.smile

Ich habe eine kleine Checkliste gemacht und ich hoffe ich habe an alles gedacht.

Kosmetik:

-Kosmetiktasche                 -Haarspray                        -Deo                                      -Haarspühlung

-Pinzette                             -Tampon+Slipeinlagen      -Haargummis                        -Haarspangen

-Zahnpasta                         -Zahnbürste                      -Wattepads                           -Parfüm

-Mascara/ Make up/ Puder/ Kajal/ Lidschatten/ Labello/ Lippenstift/ Eyeliner          -Duschgel

-Schampoo                         -Handcreme                    -Bodylotion                            -Nagelschere

-Schmuck                           -Nagelpfeile                     -Nagellack                             -Nagellackentferner

-Glätteisen                         -Föhn                               -Bürste                                   -evtl. Handtücher

Klamotten:

-Unterwäsche                    -Rock/Kleid                      -Pullover                                -Strumpfhose

-Schal/Tücher                   -Gürtel                              -T-shirt                                   -Jeans

-Badeanzug                      -Jogginghose                   -Mützen                                  -Schuhe

-Tops                                -kurze Hosen                   -Socken                                  -Schlafanzüge

-Winter-,Regen-,Sommerjacken                              -Strickjacke

Technische Geräte:

-Adapter                          -Kopfhörer                        -Laptop + Kabel                      -Handy + Kabel

-MP3 Player + Kabel

Sonstiges:

-Schmerztabletten          -Reiseführer                     -Regenschirm                          -Schreibsachen

-Gastgeschenke             -Rasierer                          -Brille                                        -Kontaktlinsen

-Notizbuch                      -Bücher                            -Tasche                                     -Portmonnaie

-Flugticket                      -Kaugummi

 

So das war hoffetlich alles..

Eure Benji ♥

 

 

 

Über mich, Bewerbung und Skype-Gespräch

13Aug2016

Hallo Freunde der Sonne,

 

ich bin Benji, 20 Jahre alt, habe letztes Jahr mein ABI gemacht und vor ungefähr zwei Wochen mein soziales Jahr beendet. Und fliege in knapp 2 Wochen nach England.laughing #Vorfreunde

Aber bis dies überhaupt zustande kam, gab es viel zutun.

1. ABI und was jetzt?

Nach meinem Abitur wollte ich nicht gleich studieren (wahrscheinlich weil ich keine Ahnung hatte wasundecided), also überlgte ich was man sonst tun könnte... Ein Jahr als au pair kam mir richtig vor, weil ich ein paar Leute kannte die dies getan haben, ich gerne mit Kindern arbeite und mir ein wenig Hausarbeit nichts ausmacht.

Dennoch lief mein erster Anlauf schief, da ich einen Menschen verloren hatte der mir sehr nahe stand, wollte ich nicht mehr ins Ausland und habe deshalb ein soziales Jahr gemacht, was ich auch nicht bereut habe.

2. Meine Bewerbung

Ich habe mich anfangs über verschiedene Organisationen informiert und mich schnell für die "The London Au Pair and Nanny Agency" entscheiden. Die Organisation hat mir schnell geantwortet und mit "application forms" geschickt. In diesen standen Fragen wie z.B. Wie lange möchtest du bleiben?; Welche Orte/Städte bevorzugst du?; Wann mein "first day available to start" ist?; Ob ich rauche?; Welches Alter der Kinder ich bevorzugen würde?; Was für Erfahrungen hast du mit Kindern?; Fragen über Familie und Hobbies usw.

Außerdem musste ich zum Arzt und ausfüllen lassen, welche Krankheiten ich schon hatte und das ich phsychisch und physisch in der Lage bin, im Ausland zu arbeiten.

Ich brauchte einen Nachweis, das ich mit Kindern gearbeitet habe. (Dort habe ich eine Empfehlung von den Eltern meine Babysitterkinder bekommen und den Nachweis meines sozialen Jahres)

Ein polizeiliches Führungszeugnis musste ich auch mitschicken ( muss man beim Amt beantragen kostet ungefähr 15€ und dauert circa. 2 Wochen)

Und das aller wichtigste der "Dear Hostfamily Letter", indem schreibt man direkt an seine zukünftige Gastfamilie (natürlich in englischwink). Der am besten mindestens eine Seite lang ist. In diesem Brief habe ich mich erstmal ganz normal vorgestellt, meine Hobbies, warum ich nach England möchte, ich hab über meine Familie geschrieben und meine Freunde, natürlich über meine Erfahrungen mit Kindern und warum gerade ich als au pair geeignet bin. Den Brief habe ich von meiner englisch Lehrerin korigieren lassen.

Desweiteren habe ich noch ein paar Bilder mitgeschickt, die mich mit Familie und Freunden zeigen und währed meiner Arbeit mit den Kindern.

-Ich hab bestimmt irgentwas vergessen aber das ist erstmal das Wichtigste, wenn ihr irgentwelche Fragen habt, dann schreibt mir einfach ich würde mich freuen.laughing-

3. Das Skype-Gespräch

Nachdem ich alle Formulare verschickt habe hieß es warten, und warten, und warten.... Ich bin eigentlich kein ungeduldiger Mensch aber das war echt der Horror, doch als dann die E-Mail kam mit der Betreffzeile "A family" war ich mega glücklich und die Familie klang laut der Beschreibung der Organisation sehr nett und offen. Als erstes habe ich die E-Mail Adresse des jetzigen au pairs bekommen und habe mich schnell mit ihr zum skypen verabredet. Vorher habe ich mir ein paar Fragen auf geschrieben die ich stellen wollte wie z.B. Wie gefällt dir das Leben in der Gastfamilie?; Wie ist der Charakter des KIndes?; Was mag sie?; Was sind deine Aufgaben? usw. Ich war mega aufgeregt, doch das war total unnötig ich habe mit ihr fast zwei Stunden gesprochen und viel über die Familie und ihre Aufgaben erfahren. 

Kurz darauf habe ich mit dem Gastvater geskypet und auch mit ihm über eine Stunde geredet, nach diesen Gesprächen war mir klar das dies die richtige Familie für mich ist, da er sehr interessiert an mir wirkte und viele Scherze machte.

Dann habe ich auch noch mit der Gastmutter und ihrer 5 jährigen Tochter geskypet, die war sooo süß.♥♥♥

Kurz darauf kam die gute Nachricht, die Familie möchte mich als ihr au pairlaughinglaughing

4. Flug buchen; Arzt besuche usw.

Mein Flug ist für den 28.08 gebucht und beim Zahnarzt, Optiker und Hausarzt war ich auch schon.

Mit der Familie schreibe ich regelmäßig und schicke Fotos und bin super aufgeregt und super happy das es jetzt schon so bald los geht.

Ich habe angefangen eine Checkliste zum Koffer packen zu schreiben und überlege immer noch welche Gastgeschenke ich machen könnte...

 

So das wars erstmal...

Fortsetzung folgt,

eure Benji ♥

 

 

 

Bald geht es los

13Aug2016

Hallo Freunde der Sonne,

am 28.08 geht es los ich werde in einem Vorort von London auf ein 5-jähriges Mädchen aufpassen. Wenn es euch interessiert hier werde ich regelmäßig über meinen Alltag und meine Abenteuer in London berichten.

Bis dann,

eure Benji ♥